nanna

Über nannatextiles

Finnland, China…

Mich interessiert das Unbekannte. Ich mag den weiten Horizont. Fremde Sprachen schrecken mich nicht ab. Es war für mich nur logisch das Studium der chinesischen Sprache zu beginnen, weil ich mit der Vorstellung aufgewachsen bin, dass das Unbekannte und Unerklärliche als „chinesisch“ bezeichnet wurde. Also wollte ich herausfinden, ob sich China und die Chinesen tatsächlich so sehr von uns unterscheiden.

 

„Interkulturelle Zusammenhänge“ prägen seit jeher meine Biografie. Es beginnt mit der zweisprachigen finnisch-schwedischen Erziehung in Tampere, Finnland. Dem Sinologie-Studium in Berkeley in Kalifornien folgten drei spannende Jahre in der kulturell einzigartigen Sichuan Provinz im südwestlichen China. Mein Wunsch, Recherche zu Themen der ethnischen Minderheitsvölker Chinas zu betreiben, war Ende der 1980er-Jahre, als sich Chinas Türen gerade einen Spalt öffneten, aus politischen Gründen nicht gestattet. Bis heute bin ich besonders von den textilen Erzeugnissen der Miao, der Yi und der Tibetaner fasziniert. Tokio und Seoul waren meine beruflichen Stationen nach China. Seit 1995 lebe ich in Stuttgart, wo bis heute der geografische und emotionale Mittelpunkt unserer 5-köpfigen Familie liegt. Von hier ist es nicht weit nach Frankreich, in die Schweiz, nach Italien und Österreich.

 

Kein Wunder vielleicht, dass mich die vielen wertvollen internationalen Textilien in der Sammlung des Landesmuseums Württemberg tief beeindrucken. Während des Textildesignstudiums suchte ich den Anschluss zu „wertvollen, alten textilen Kulturerzeugnissen in Zentraleuropa“. Beim Praktikum in der Textilrestaurierung fand ich überzeugende Ansätze zur Vergangenheit und das für mich Fremde. Ich werde die noch gut erkennbare Farbenvielfalt in den koptischen Stücken des 3.–10. Jahrhunderts nie vergessen. Unglaublich, dass die gut erhaltenen Farben der verwendeten Garne aus Pflanzen stammen! Auch erinnere ich mich gerne an die Aufgabe meisterhafte Stickereien des Osmanischen Reichs für die Inventarblätter richtig zu beschreiben und beschriften.

Dialog

Textile Ideen im Team zu entwickeln, gemeinsam zu gestalten und neuartige Herangehensweisen im Dialog zu finden, motiviert mich. Ich stelle mich gerne für Projekte mit unterschiedlichen Kooperationspartnern zur Verfügung. Wenn eine textile Komponente erkennbar ist, freue ich mich über eine Kontaktaufnahme, auch wenn die genauen Ziele noch nicht klar definierbar sind. Der Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Dornbirn/Österreich 2016 lag ein beidseitiger Mehrwert zur Grunde wie auch bei der Kooperation mit dem Linden-Museum in Stuttgart, die seit Ende 2016 besteht. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg lernte ich im Sommer 2017 durch mein Shibori-Weiterbildungsangebot kennen. Die Fachmesse h+h köln engagierte mich für einen Expertenworkshop und seit 2018 vermittle ich Textiltechnikwissen in Arbogast in Götzis, Vorarlberg. Von 2019 - 2021 kooperierte ich mit der Stadt Mössingen u.a. mit von der Wüstenrot Stiftung geförderte Forschungsarbeit in der ehemaligen Textildruckfirma Pausa. Später dockte eine Textildesignklasse der Schule für Gestaltung Basel und Pädagogische Hochschulstudierende aus Ludwigsburg an die Textilrecherche an. Leider machte die Corona-Pandemie das Präsentieren des breitgefächerten Kooperationsprojekts und der Ergebnisse fast unmöglich. Unsere Ausstellung "Pausa-Stoffe der 1950er Jahre - Inspiration für heute" konnte nur einige Wochen im Herbst 2020 analog besucht werden. Im Corona-Jahr 2021 konnte ich mich, dank Mittel des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg, auf Spuren der heute in Vergessenheit geratene Nachkriegstextilkünstlerin Lotte Hofmann (1907 Karlsruhe - 1981 Schwäbisch Hall) konzentrieren. Ein Privatarchiv, zusätzlich zu mehreren persönlichen Kontakten zu ihren lebenden Verwandten, waren Basis meiner Dokumentation Lotte Hofmanns. Die bemerkenswerte Textilkünstlerin wurde in der 1950er Jahren u.a. bei der Triennale in Mailand und bei der Weltausstellung in Brüssel für ihre Arbeiten preisgekrönt. Ihr Beethovensaal-Schmuckvorhang ist Teil des Gesamtkunstwerks Liederhalle Stuttgart, die 1956 eingeweiht wurde und heute als Denkmalobjekt ausgezeichnet ist.

Praktikantinnen bereichern meinen Alltag. Die erste war Selina G., die aus Basel stammte und später ihre Textildesign-Kompetenzen im Studiengang "Textil Kunst Design" in Linz zu vertiefen begann. Das WS 2021/22 verbringt sie an der University of Lapland in Rovaniemi, Finnland.

Clara K., die Kostümdesign in Dresden studiert, absolvierte während der Corona-Zeit ein Praktikum, das 2+ Monate dauerte und im Dezember 2020 endete. Im Sommer 2021 führte sie einen "Experimentelles Weben" Kurs durch, auch ein Werkstattgespräch über ihr Studium und Kostümarbeit im Theater.

Magdalena P. unterstützte mich im Frühling 2021. Ihren Master's Abschluss an der Hochschule Reutlingen im Studiengang Textildesign ist für Sommer 2022 anvisiert . Magdalena bereitete u.a. die Veranstaltung "4. kriesten nature & textile week" (mehr unter _prorgramm _archiv Juli 2021) vor. Auch wirkte sie bei der Satelliten-Event-Konzeption für das 75. Bund der Kunsthandwerker-Jubiläum 2022 mit.

2022 absolviert Veronika M., die an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart im Textildesignstudium immatrikuliert ist, ein Praktikum bei Nanna. Im April 2022 vermittelt sie ihr Konzept des Naturfärbens in einem Online-Kurs, der Shibori-Gestaltung miteinbezieht.

Fotos: Merve Nur Suermeli und Stefan Hohloch

vita

 

Nanna Aspholm-Flik
_Diplom Textildesign, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart/Deutschland.
_Certificate of Chinese Language Studies and Culture, Sichuan University/China.
_B.A. Chinese Studies, University of California Berkeley/USA.

Biografie
Geboren 1964 in Tampere/Finnland, lebt und arbeitet seit 1995 in Stuttgart/Deutschland

seit 2016

Selbständige Textildesignerin mit eigener Atelierwerkstatt _nannatextiles in Stuttgart-West

2010 – 16

Textildesignstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart; Praktikum (8 Monate): Landesmuseum Württemberg, Textilrestaurierung

2002

Geburt des zweiten Sohnes

1999 – 2002

International Student Services am SIMT (Stuttgart Institute of Science and Technology)

1997

Geburt des ersten Sohnes

1995

Geburt der Tochter

1993 – 1994

International Education – Projektarbeit im Auftrag des finnischen Unterrichtsministeriums (CIMO) in Tokio/Japan und Seoul und Taejon/Südkorea

1988 – 1991

Aufbaustudium an der Sichuan University in Chengdu/China

1984 – 1988

Chinese (und Northeast Asian) Studies an der University of California, Berkeley/USA

 

Textile Projekte

2022 April

01.-03.04: Dieses Jahr nahm Nanna nicht als Einzelperson mit ihrer Atelierwerkstatt _nannatextiles am internationalen ETAK-Event (Europäische Tage des Kunsthandwerks) teil, sondern wirkte im Rahmen des Jubiläums zu 75-Jahre BdK Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V. daran mit. Sie engagierte sich bei der Planung und Durchführung der Tandem-Führungen am 1. und 2. April, eine Kooperation zwischen dem Landesmuseum Württemberg (LMW) und BdK. Besucher erlebten zeitgenössisches Kunsthandwerk in der Jubi-Ausstellung "ACHTUNG: Kunsthandwerk" in Kombination mit Einblicken in vorbildliches Design um 1900 der "Geschmackssache"-Kabinettausstellung des LMW.

2022 März - Juni

Nanna und Heidi Aulikki Puumalainen, eine bekannte finnische Keramikerin (Aalto University), präsentieren ihre Exponate, die beide inspiriert von Wasser waren, in BdK, dem Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V. Jubiläumsausstellung "ACHTUNG: Kunsthandwerk!" in Stuttgart (12.3-9.4 im Haus der Wirtschaft) und Karlsruhe (20.5-26.6 im Regierungspräsidium am Rondellplatz). Etwa 100 BdK-Mitgliederarbeiten sind gemeinsam mit knappe 50 europäischen Gastbeiträgen zur Schau gestellt. Vier Keramikarbeiten aus der Ukraine stehen für die Solidarität unter uns Kunstschaffenden.

2021_22

Nanna engagiert sich ehrenamtlich im Orgateam bei der Konzeption und Durchführung der Initiative "ACHTUNG: Kunsthandwerk! 75 Jahre Bund der Kunsthandwerker (BdK), Baden-Württemberg e.V.". Eine Mitgliederausstellung mit europäischen Gästen wird ab März 2022 in Stuttgart und ab Mai in Karlsruhe als Hauptevent präsentiert. Zusätzlich bereichern BdK-Kulturkooperationen in sogenannten Satelliten-Events das anspruchsvolle Programm im ganzen Bundesland. Zusammen mit einer BdK-Kollegin verantwortet Nanna die Sparte "Satelliten" und sie hilft dem BdK-Nachwuchs in den Bemühungen sich mit dem Projekt "Junge Talente" zu etablieren mit.

2021

Dank eines Corona-Stipendiums des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst konnte Nanna über die Textilkünstlerin Lotte Hofmann (1907-1981) Recherche betreiben. LoHo war Mitbegründerin des Bunds der Kunsthandwerker (BdK) 1947. Die Sammlung des Landesmuseums Württemberg enthält zahlreiche LoHo-Textilexponate, die Nanna sichten durfte. Auch den erstaunlich gut erhaltenen LoHo-Bühnenvorhang durften LoHos Verwandte mit Nanna im Beethovensaal, Liederhalle Stuttgart, bewundern. Die große Arbeit aus Seide stammt aus dem Jahr 1956 und wird, erläuterte der Technikleiter des Kongresszentrums, nur versteckt im Wandkasten aufbewahrt.

2021 April

09.-11.04: Das ETAK-Event (Europäiche Tage des Kunsthandwerks), wie auch schon vor einem Jahr, musste kurz vor dem Programmwochenende Online gestellt werden. In Stuttgart waren, aufgrund hoher Corona-Inzidenzzahlen, keine persönliche Besuche gestattet. Das von Nanna zusammengestellte überregionale Künstlerinnen-Team konnte wegen der Pandemie nicht nach Stuttgart anreisen. Geplant war eine _nannatextiles Atelier-Ausstellung mit Künstlerinnengesprächen, Impulsvorträgen und Dialogen.

2021 März

Unter dem Vorsitz von Dr. Kristine Scherer, Leiterin der Max Berk Textilsammlung, Kurpfälzisches Museum Heidelberg, wurde Nanna in die Jury der 8. European Quilt Triennale berufen, gemeinsam mit Jana Sterbova (CZ), Judith Mundwiler (CH) und Prof. Tim Parry-Williams (NO). Die ausgewählten Textilarbeiten werden voraussichtlich ab Oktober 2021 in der Max Berk Textilsammlung ausgestellt. Es wird ein Katalog erscheinen.

bis 2021 Feb

27.09.20 - 28.02.21: Die Ausstellung "Pausa-Stoffe der 1950er Jahre - Inspiration für heute" in Mössingen (bei Tübingen) präsentierte - leider nur in digitaler Form - bis Ende Februar 2021 Studierendenarbeiten aus dem Wintersemester 2019/2020 aus Basel und Ludwigsburg. Fünfzig von Nanna ausgewählte historische midcentury Pausa-Textildesigns inspirierten die Studierenden zu neuen Interpretationen. Mit Fördergeldern der Wüstenrot Stiftung forschte Nanna ab 2019 im nicht-öffentlichen Archiv und Depot der früher weltbekannten Stoffdruckfirma Pausa (seit 2.11.2020 befand das bundesweite Kulturleben im 2. Corona-Lockdown. Diese Ausstellung konnte nur die ersten 5 Wochen besucht werden).

2020 April

03.-05.04: Als BdK-Mitglied Beteiligung an der EU-Initiative "Europäische Tage des Kunsthandwerks", die hierzulande erst zum 7. Mal hätte stattfinden sollen. In Deutschland standen die Kunsthandwerker- und Design-Tage unter der Schirmherrschaft von Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. (Diese Veranstaltung wurde wegen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt.)

ab 2020

Januar: Fortsetzung (Phase 3) des Pausa-Kooperationsprojekts mit der Stadt Mössingen, SfG Basel und PH Ludwigsburg (Förderung der Wüstenrot Stiftung ist bis Ende 2020 gesichert).

bis 2019 Dez

Sept - Dezember (Phase 2 der Mitwirkung am Pausa-Kooperationsförderprojekt): Planung und Durchführung eines Pausa-Seminars mit ca. 40 Studierenden (Schule für Gestaltung, Basel und Pädagogische Hochschule Ludwigsburg) gemeinsam mit der Museumsleiterin der Stadt Mössingen. Dokumentation und Begleitung der studentischen Arbeiten in Basel und Ludwigsburg.

2019 Sept

16.-22.09: BUGA (Bundesgartenschau) Heilbronn: _nannatextiles Ausgestaltung des Pavillons vom Bund der Kunsthandwerker (BdK) Baden-Württemberg e.V. Textilvermittlungsarbeit, Textilkunst und Designs. Kooperationspartnerinnen wurden als Friends miteingebunden, auch zur Durchführung von Textilimpulsangeboten.

2019 Juli

15.-18.07: Nannas Konzept der "2. Kriesten Nature & Textile Week" wurde gemeinsam mit Akteurinnen der Stuttgart Ikebana-Schule e.V. und dem Restaurant Tokio Dining Team im neuen Glashaus im Garten Kriesten, Leonberg, veranstaltet. Nach dem Wunsch der Gartenanlagenleiterin entsprechend wird die Eventreihe in Zukunft jährlich durchgeführt.

2019 März

03.-10.03: In Baden-Württemberg agierende Kunstakteure stellten in der Keramikwerkstatt Heide Nonnenmacher, Nattheim/ Ostalb, aus und führten verschiedene Programme durch. Im Impulsvortrag berichtete Nanna über "schwarz: als material und wahrnehmung".

2019 Jan

Januar - Juli (Phase 1 der Mitwirkung am Pausa-Kooperationsförderprojekt): Recherche der 1950er-Jahre Textildessins im nicht-öffentlichen Archiv der historisch bedeutenden Textildruckfirma Pausa in Mössingen (bei Tübingen). Erstellung einer Auswahl von 50 Pausa-Dessins zur Vermittlung von Design- und Herstellungsrelevanten Themen der Nachkriegszeit. Diese dienen als Inspiration und Basis für studentische Arbeiten in Basel/ Schweiz, und Ludwigsburg/Baden-Württemberg.

2018 - 2019

08.10.18-28.04.19 ist Nannas Textilobjekt "knopfkleid 2018" Teil der Wechselausstellung "Knopf dran" im Museum Hornmoldhaus in Bietigheim-Bissingen. Künstlergespräch am 01.02.19.

2018 Okt - Nov

07.10.-18.11.18 Präsentation des "2nd-life-textile 2018"-Stuhldesigns in der Landesausstellung Kunsthandwerk im Neuen Schloss Meersburg. Künstlergespräch am 13.10.18. Mehr unter _portfolio

2018 Sept - Dez

Tätigkeit als Ko-Kuratorin von zwei Japan-Textilkunstausstellungen in Österreich. Im September: "Mayo & Jun. Textile Meisterwerke aus Japan", in der Galerie 60, Feldkirch. 07.09.-22.12.18: "Kasuri Installation von Jun Tomita" in der Johanniterkirche, Feldkirch. Mehr unter _portfolio

2018 Juli

17.-21.07: Konzeption und Kuratierung der "1. Kriesten Nature & Textile Week", in Kriesten Garten Leonberg, mit einer Kunstinstallation, Impulsvorträgen, Textilkursen und Künstlergesprächen. Mehr unter _portfolio

2018 Mai

31.05: Gastvortrag an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Architektur. Textilwissensvermittlung (Dessins, museale Textilsammlungen und Druckverfahren) im Semesterprojekt "Neunutzungskonzepte des PAUSA-Areals in Mössingen". Die Studierendenprojekte wurden im Oktober in der PAUSA-Tonnenhalle, Mössingen, im Oktober 2018 präsentiert.

2018 April

07.-08.04: Launch von "2nd-life-textile 2018: swabian weaving meets scandinavian chair" während der Europäischen Tage des Kunsthandwerks. Das "2nd-life"-Stuhlobjekt ist eine Weiterentwicklung des Textilidentitätsprojekts "leinen & wolle: spurensuche auf der schwäbischen alb" von 2017.

2018 Jan - Feb

08.01.-25.02: Ausstellung "leinen & wolle: spurensuche auf der schwäbischen alb" in der Galerie Augustinum, Stuttgart-Killesberg mit Vortrag und Textilkunstvermittlung. Mehr in "leinen & wolle" unter _portfolio

2017 - 2018

14.10.17-13.05.18: Erneut Kooperation mit dem Linden-Museum Stuttgart. Durchführung von Textildruckworkshops zum Thema "Hawai'i-Shirt" während der Ausstellung "Hawai'i - Königliche Inseln im Pazifik".

2017 Juli - Okt

23.07.-08.10.17: Gemeinschaftsausstellung "Die Sprachen des Textilen" im Museum Villa Rot, Burgrieden (Oberschwaben). Ausstellung der sechs Kunstakteure der "interim-Räume" im Projekt "Kulturhandlungen auf der Schwäbischen Alb" im Museum Villa Rot. Mehr in "leinen & wolle" unter _portfolio

2017 Feb - März

10.02.-09.03: "Ansichten – Textile Perspektiven". Eine Ausstellung von Arbeiten aus dem Studiengang Textildesign der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Design Center Stuttgart.

2016 - 2017

12.10.16-23.04.17: Museumskooperation mit dem Linden-Museum Stuttgart während der "OISHII" -Japan-Ausstellung. Sashiko- und Shibori-Textilworkshopangebote.

2016

04.06-30.10.16: „Flicken, Stopfen, Repassieren“-Ausstellung im Stadtmuseum Dornbirn, Österreich. Angebot von Upcycling- und Re-Use-Workshops im Begleitprogramm.

2016

02.10.-13.11.16: "querbeet"-Designs waren Teil der Landesausstellung Kunsthandwerk 2016 im Hällisch-Fränkischen Museum, Schwäbisch Hall. Mehr über "queerbeet" unter _portfolio.

2016 Aug - Sept

Zweimonatige Studienreise zur Japan-Textilrecherche. Wichtige Stationen: Kyoto, Shizuoka, Okinawa, Nagoya und Tokyo.

2015 - 16 Abschlussarbeit

Im Februar: "querbeet – Textile Ideen für das Hotel Schwanen in Bizau/Bregenzerwald, Österreich", eine Kollektion von über 30 Stoffdesigns. Diplomarbeit an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Mehr unter _portfolio

2015 Semesterprojekt

"scheinwelten" – Strickprojekt, auf der Basis von Maurice Sendaks Buch “Wo die Wilden Kerle wohnen”. Mehr unter _portfolio

2015 Semesterprojekt

twin stories – Interdisziplinäres Projekt am Heusteigtheater Stuttgart

2014/15 Freies Semesterprojekt

"inspiriert von mingei" – Kollektion mit 40 von der japanischen Volkskultur beeinflussten Stoffentwürfen. Mehr unter _portfolio

2013/14 Praktikum

Im Modemuseum Ludwigsburg in der Textilrestaurierungswerkstatt (7 Monate) des Landesmuseum Württemberg.

2013

Seidenjacquard-Webkurs in Lisio, Florenz/Italien (2 Wochen)

2010 Semesterprojekt

"bewegung" – Interdisziplinäres Projekt, Weißenhof Institut, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Mitgliedschaften

 

European Textile Network e.V. bis 03/2022

etn-net.org

Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V.

kunsthandwerk.de

Fachverband …textil..e.V. – Wissenschaft – Forschung – Bildung

fv-textil.de

Interessengemeinschaft Handweberei-Bundesfachverband e.V. in Sindelfingen
haus-der-handweberei.de

TAITO PIRKANMAA Crafts Association Tampere Finland
taitopirkanmaa.fi